Alina, Teilnehmerin des Pro-Aktiv-Centers Soltau, erlebt ein aufregendes Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der felto-Filzwelt und im Spielmuseum Soltau. In diesen lebendigen Kultur- und Bildungsorten entdeckt sie ihre Freude, sich in ein breites Spektrum von Museumsaktivitäten einzubringen und anderen Menschen die Schätze und Geschichten hinter den Ausstellungsstücken näherzubringen.
Seit ihrem Start im September 2023 hat Alina eine herzliche Aufnahme durch die Leitung Antje und Mathias Ernst erfahren, die das FSJ in Kooperation mit Lilla Kemp vom Internationalen Bund in Soltau durchführen und unterstützt seitdem aktiv den Betrieb beider Museen mit ihren Fähigkeiten. Sie betreut Besucher, organisiert spannende Events und ist Teil der interaktiven Ausstellung „Mathe zum Anfassen“. Alina ist begeistert, wie Mathematik durch Spaß und Spiel vermittelt wird.
Darüber hinaus schätzt Alina besonders die Möglichkeit, kreativ zu sein und ihre eigenen Talente und Ideen einbringen zu können. Für Alina öffnet das FSJ viele Türen. Neben der Möglichkeit sich sozial zu engagieren und Gutes zu tun, bietet es die Chance, sich persönlich weiterzuentwickeln und vor allem praktische Erfahrungen für die berufliche Zukunft zu sammeln.

Das FSJ wird als praktischer Teil der Fachhochschulreife anerkannt und dient als Praktikum oder Anerkennungsjahr.
Auch für die Bewerbung um Ausbildungsplätze oder Studiengänge ist das FSJ ein Pluspunkt.
Du bist neugierig auf ein FSJ? 🥳
Kontaktiere das Pro-Aktiv-Center Soltau für weitere Informationen:

Ansprechpartner/in:
Marie Kröger, Tel.: 05191-968714
und
Laura Prüser, Tel.: 05191-968715

Ismat Atto Ibrahim, Friseur-Azubi im Ausbildungsverbund Heidekreis, hat es gewagt und drei Wochen in Norwegen viele gute Eindrücke gewonnen.
Am 24. November wurde ihm der Europass feierlich überreicht.“
www.europass.eu

Herzlichen Glückwunsch! 😃

Die Geschäftsstellen Soltau und Walsrode sind zwischen dem 23.12.2023 und dem 01.01.2024 geschlossen.

Ab 02. Januar sind wir wieder für Sie da.

Zusammen kochen, Entspannen, oder Sport machen? 😃

Bei uns gibt es einen ganzen Sack voll, mit tollen Ideen für gemeinsame Erlebnisse. 🎅🏻 🎄

Mit unseren Gutscheinen habt ihr immer ein tolles Geschenk dabei. 🎁

Einen gemütlichen Jahresabschluss mit kleinen selbstgemachten, internationalen Leckereien gab es am vergangenen Freitag in Walsrode.
Die Sprachmittler*innen des Gemeindedolmetscherpools aus dem Heidekreis diskutierten zugleich über weitere Schulungsbedarfe und -formate und, wie das so wichtige Angebot für Schulen, Kitas, Behörden … noch stärker publik gemacht und genutzt werden kann.

Um den Pool weiter personell zu verstärken – mit Sprachen, die bislang noch nicht oder nur wenig vertreten sind – gibt es im neuen Jahr bereits eine weitere Schulung über 2 WE: am 5./6. und 12./13. April 2024, jeweils von 9 bis 17 Uhr.

Im Auftrag der Agentur für Arbeit führt die VHS Heidekreis am Standort Soltau die Maßnahme „Assistierte Ausbildung flexibel“ durch. Betriebe und Auszubildende erhalten bedarfsgerechte Unterstützung von qualifizierten Mitarbeiter*innen, die ihnen persönlich zur Seite stehen. Das Ziel von AsA flex ist ein erfolgreicher Ausbildungsabschluss mit anschließender Eingliederung in den Betrieb durch die Verbesserung der Berufsschulnoten und die Stabilisierung der gesamten Ausbildungssituation.Die Auszubildenden erhalten Stütz- und Förderunterricht zum Abbau von Defiziten sowie individuelle Hilfen zur Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses durch Ausbildungsbegleiter*in und Sozialpädagog*innen.

Kommen Sie in unser Team!

Die Soltauerin Dr. Katharina Rogge-Balke wird neue Geschäftsführerin der VHS Heidekreis gGmbH. Im Bewerbungsverfahren konnte sie die Gesellschafterversammlung in allen Belangen überzeugen.

Frau Dr. Rogge-Balke wird damit ab dem 1. April 2024 die Nachfolge von H.-U. Obieglo antreten, der sich am 31. März 2024 nach über 36 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden wird.

Die promovierte Geisteswissenschaftlerin verfügt über eine große Bandbreite an Erfahrungen: Projektmanagement, Fundraising, Mitarbeiterführung, Beratung und Schulungen. Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten war immer auch die Netzwerkarbeit, die auch für die Arbeit als Geschäftsführerin der Volkshochschule im Heidekreis von zentraler Bedeutung sein wird.

In ihrer bisherigen Tätigkeit als Referentin für Erbschaftskommunikation der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers stellt sie ein vielfältiges Handlungsrepertoire unter Beweis, das sie für die vor ihr liegenden Aufgaben als designierte Leitung des größten Bildungsanbieters im Heidekreis überzeugend qualifiziert.

Landrat Grote als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung ist glücklich darüber, mit Frau Dr. Rogge-Balke nicht nur eine Person mit ausgewiesenem Fachwissen für die Position der Geschäftsleitung der Volkshochschule gefunden zu haben, sondern auch, dass diese bereits im Heidekreis bekannt und gut vernetzt ist.

Frau Dr. Rogge-Balke freut sich darauf, ihre Erfahrungen und Kompetenzen in neuer Funktion für die Weiterentwicklung der Volkshochschule einbringen zu können.

Die interessanten Ergebnisse der bundesweiten Image-Umfrage wollen wir niemandem vorenthalten. Sie bescheinigt Deutschlands vhs hohe Sympathiewerte. Der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) fasst sie in seiner Pressemittelung anschaulich zusammen:

Bonn. Volkshochschule ist vielseitig, sympathisch und vertrauenswürdig. So zumindest beurteilen es die meisten Menschen, die nach dem Image des größten deutschen Weiterbildungsanbieters gefragt werden. Und: man findet sie mit ihrem vielfältigen Programm nahezu überall vor Ort. Ein zeitgemäßes Angebot und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sind aus Sicht der Befragten weitere Plus-Punkte. Die Ergebnisse der bundesweit zweiten repräsentativen Umfrage zum Image und zur Markenbekanntheit von Volkshochschulen bestätigen zudem, dass sich auch die Kundenbindung sehen lassen kann: Drei von vier vhs-Kursbesucher*innen wollen wiederkommen und mehr als zwei Drittel der Teilnehmenden empfehlen die Volkshochschule weiter.

Mit der Umfrage hat der DVV das international tätige Meinungsforschungsunternehmen Ipsos beauftragt. Im Januar 2023 wurden 2.040 Personen, die repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung stehen, in Online-Interviews befragt. Demnach kennen 76 Prozent der Menschen in Deutschland die Volkshochschule. Sie ist die mit Abstand bekannteste Weiterbildungsanbieterin und kommt mehr als zwei Dritteln der Befragten beim Stichwort Weiterbildung als erstes in den Sinn. Während vor einigen Jahren noch das klassische Programmheft für das Kursangebot zu Rate gezogen wurde, sind es heute Suchmaschinen wie Google und die Websites der Kursanbieter, zudem nach wie vor persönliche Empfehlungen durch Freunde und Familie, die den Interessierten ihren Weg in die vhs-Kursräume leiten. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) können sich eine Weiterbildung bei der vhs vorstellen – 55 Prozent aller Befragten auch als Online-Kurs. Häufigste Motivation dabei ist das freiwillige Weiterbildungsinteresse, etwa indem eine Fremdsprache erlernt oder andere Kompetenzen erworben oder erweitert werden sollen. Als wichtigste Programmbereiche führen berufliche Weiterbildung, Sprachen und Angebote zur gesundheitlichen Prävention das Ranking an.

Julia von Westerholt, DVV-Verbandsdirektorin betont, dass insbesondere in der Weiterbildung so genannte Future Skills erworben werden können, die allen Menschen eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. „Der DVV setzt sich für eine schnelle Umsetzung der Vereinbarungen im Koalitionsvertrag ein, die beispielsweise die Einführung einer Weiterbildungszeit vorsehen. Auf diese Weise kann die Weiterbildungsbeteiligung insgesamt erhöht und Menschen das Nachholen eines Schulabschlusses ermöglicht werden“, sagt sie. Rund 6 Millionen Menschen nahmen im vergangenen Jahr an den über 260.000 Angeboten der Volkshochschulen in Deutschland teil. Weitere Infos zur Image-Umfrage finden Sie unter www.volkshochschule.de/image-umfrage.

Finanzführerschein

Steigende Kosten, Inflation, Wertverfall – Finanzbildung ist heutzutage wichtiger denn je und beschäftigt Jugendliche bedeutend mehr als in der Vergangenheit. Eine zentrale Eigenschaft für einen erfolgreichen Lebensstart stellt die Fähigkeit dar, mit Geld umgehen zu können und verantwortungsvoll zu wirtschaften. Doch vielen Heranwachsenden fehlt eine finanzielle Grundbildung.

mehr…

Was wären wir ohne unsere Außenstellen? Auf jeden Fall sehr viel kleiner! Und in unserem Flächenlandkreis mit Sicherheit auch weniger bekannt.

Um die Außenstellen in ihrer Tragweite zu verstehen, muss man gedanklich ein Stück in die Vergangenheit gehen: In ihren Anfängen wurde die VHS vollständig ehrenamtlich betrieben, erst ab 1973 wurde sie zu einer Einrichtung des Landkreises und damit „professionalisiert“ – weiterhin ehrenamtlich geblieben sind aber die Außenstellenleitungen, die auch heute noch für weit aufgestelltes Angebot der Erwachsenenbildung im Heidekreis sorgen.

Damals gab es Außenstellen in allen Schulorten des Nordkreises (Munster, Schneverdingen, Neuenkirchen, Bispingen, Wietzendorf) sowie in Schwarmstedt. Davon sind im Moment nur noch Munster (mit eigenen Büroräumen), Neuenkirchen und Bispingen besetzt.

Die Leitung der Außenstellen wird traditionell meist durch Menschen besetzt, die in der Öffentlichkeit stehen, wie (ehemalige) Lehrer, Gemeinde- oder Stadtratsmitglieder. Ihre Aufgaben sind vielfältig:

Wir möchten unseren drei aktiven Außenstellenleitern – Karl Ottman in Munster, Cord Marquardt in Neuenkirchen und Rainer Prescher in Bispingen – an dieser Stelle für ihr unermüdliches Engagement, die große Einsatzbereitschaft und enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit danken!