Sie befinden sich hier: VHS Projekte / Heidekreis-digital / Start
Donnerstag, 19.07.2018
Foerderlogos

Aus- und Weiterbildung in der Wirtschaft 4.0

Schwerpunktbranche Metall: 
Maschinenbaubetriebe und Elektro-/Kommunikationstechnik
(nebst vor- und nachgelagerter Wertschöpfungsketten)

Im Rahmen der 3. Förderrunde des Programms „JOBSTARTER plus – für die Zukunft ausbilden“ wurde das Verbundprojekt des Landkreises Heidekreis und der Volkshochschule Heidekreis gGmbH

„HK-digital – Digitalisierung der KMU im Heidekreis“

im Landkreis Heidekreis mit einer Laufzeit vom 01.07.2017 bis 30.06.2020 bewilligt.

Die unter dem Stichwort Wirtschaft 4.0 stattfindenden Anpassungen der Fertigungs- und Dienstleistungsprozesse an die zunehmende Automatisierung und die Digitalisierung der Arbeitsprozesse in allen Wirtschaftsbereichen bietet den Unternehmen am Standort Deutschland große Chancen. Aber besonders für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stellt dies eine große Herausforderung dar. Ein wichtiger Schlüssel liegt im neu zu bestimmenden Zusammenspiel von Menschen, Maschinen und Daten. Die Personalentwicklung spielt hierbei eine zentrale Rolle:

  • Welche Kompetenzen brauchen Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen mittel- und langfristig um die neuen Prozesse zu entwickeln, zu managen und auszuführen?
  • Wie kann / muss die betriebliche Aus- und Weiterbildung im Betrieb und an den Berufsbildenden Schulen ausgebaut und weiterentwickelt werden, um den technologischen Wandel  umsetzen zu können, damit der Betrieb weiter wettbewerbsfähig am Markt vertreten ist?
  • Wie können Wirtschaft 4.0 und die damit einhergehenden Veränderungen von Tätigkeitsprofilen zur Ansprache und Gewinnung von Auszubildenden  und Fachkräften eingesetzt werden? 

In der dualen Aus- und Weiterbildung und ihrer Weiterentwicklung zur Berufsbildung 4.0 liegen daher zentrale Ansatzpunkte des Projektes HK-digital um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen dahingehend zu unterstützen, dass die KMU in der Ausbildung Schritt halten können. Für die Berufsausbildung erfordert dies, dass die Akteure in den Berufsbildenden Schulen und im Betrieb, die Erfordernisse digitaler Systeme erkennen und umsetzen, denn die Auszubildenden von heute gestalten die digitale Arbeitswelt von morgen.